Programmieren lernen

Es gibt viele Möglichkeiten sich mit Programmierung und/oder Gamedesign zu beschäftigen ohne das lauschige Haus zu verlassen. Hier führen wir Optionen auf. Diese Liste wird erweitert. Wir freuen uns daher über Tipps.

Webinare

Let’s Code Minecraft

Im April haben duzende Kinder und Jugendliche an unserem Let’s Code Minecraft Webinar teilgenommen und so Programmierung mit der Minecraft Mod “Computercraft” kennen gelernt. Und ihr könnt noch heute vom Kurs profitieren. Der zugrundeliegende Kurs ist aktuell kostenlos auf  Youtube. Ergänzend könnt ihr euch die, das Webinar begleitenden Live Streams anschauen. Bis Ende Mai ist auch noch unser Minecraft Server online. Fragen könnt ihr im #LetsCodeMinecraft Channel auf dem ComputerSpielAkademie Discord stellen.

Zielgruppe: Der Kurs war ausgeschrieben von 10-14. Der Videokurs bietet für Einsteiger aber ziemlich anspruchsvolle Programmierung und ist auch für erfahrenere junge Erwachsene geeignet. 

GameDesign mit Javascript

Im Mai haben 17 Jugendliche beim Workshop: GameDesign mit Javascript teilgenommen und Spiele entwickelt. Die Livestreams sind immer noch einsehbar und im #javascript_chat Channel auf dem ComputerSpielAkademie Discord finden sich die Kursteilnehmer und unterstützen bei Problemen.

Die Livestreams des Workshops Gamedesign mit Javascript findet ihr hier:
Teil 1 | Teil 2 | Teil 3

Zielgruppe: Jugendliche von 14-18.

Code Your Life Covid-19 Special

Coding & Making für Kinder ab 10, Künstliche Intelligenz, Future Skills & Co für Jugendliche ab 14? Code Your Life hat verschiedene kostenlos einsehbare Webinare. Dort ist auch etwas für Eltern und Multiplikatoren dabei.

Zielgruppe: Je nach Webinar unterschiedlich.

Corona Minetest Server

Minetest ist eine Open Source Variante von Minecraft. Das Programm ist also kostenfrei nutzbar und somit gut für den Einsatz in Bildungsinstitutionen und Schulen geeignet.

Das Minetest-Bildungsnetzwerk betreibt den rpi-virtuell-Minetestserver und informiert auf ihrer Seite über Veranstaltungen auf ihren Servern und gibt Tipps bei der Einrichtung eines eigenen Servers.

Zielgruppe:  Multiplikatoren

Hour Of Code

Jeder kann überall eine Hour of Code-Veranstaltung organisieren oder teilnehmen. Hour of Code sind einstündige Tutorials in über 45 Sprachen. Dabei sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Dabei gibt es vielfältige Themen wie Star Wars, Minecraft, Gumball oder Musik. Kurze Videos nehmen die Angst vor dem Thema Programmieren und unterstützen bei den ersten programmierschritten.

 

Gamejams/Hackathons

Lust in wenigen Tagen mit Menschen aus aller Welt ein Spiel zu entwickeln? Auf Itchio gibt es ein riesiges Game Jam Verzeichnis.

Zielgruppe: Je nach Jam unterschiedlich. Primär aber für Jugendliche und Erwachsene mit Erfahrung mit Spielentwicklung.

 

Werkzeuge für Gamedesign

Scratch

Geschichten, Animationen und Spiele erstellen geht mit dem kostenlosen Scratch kinderleicht. Umfangreiche Tutorials erleichtern den Einstieg. Programmierung funktioniert über das Zusammenschieben von Blöcken (genannt Blockly). Ein Einstiegstutorial gibt es hier.

Die noch einfachere kostenlose App Variante Scratch Junior ist auch für kleinere Kinder geeignet.

MIT App Inventor

Selber eine Android App entwickeln? Das geht mit dem kostenlosen MIT App Inventor.  Programmiert wie bei Scratch in Blockly. Hinweise: Der App Inventor ist nicht auf deutsch verfügbar.

Cospaces

Cospaces ist sehr flexibel. So können Spiele oder Ausstellungen für 2D, 3D, VR und Augmented Reality entwickelt werden. In Cospaces kann mit Blockly programmiert werden. Wer so an grenzen stößt kann aber auch in einer art Java Script programmieren. Auch ein Physikmodell ist integriert. Anders als Scratch und MIT App Inventor können mehrere an einem Spiel gleichzeitig arbeiten. Cospaces ist in einer Basisvariante kostenlos. Aktuell könnt ihr mit dem Code “COSProTrial” die Pro Variante 30 Tage ausprobieren. Wir haben Cospaces für P-Seminare, Multiplikatorenfortbildungen und Ausstellungen eingesetzt. Obwohl das Tool in München entwickelt wird, liegt ihr Hauptmarkt im Ausland, da leider viele Schulen in Deutschland noch Berührungsprobleme mit dem Thema haben. Vielleicht ändert sich das ja mit Corona. Auf jeden Fall gibt es eine übersichtliche Einstiegsseite zum Thema Homeschooling.

Actionbound

Mobile Abenteuer (Virtuell unterstütze Schnitzeljagten) und interaktive Guides für Smartphones und Tablets können einfach  mit Actionbound erstellt werden. Ein einfacher Einstieg ins Programmieren bei dem nicht nur das Gehirn, sondern auch die Beine trainiert werden. Auf ihrer Seite zu Homeschooling finden sich auch ihr Corona oder Beispielschul-Bound.

Kodu

Mit dem kostenlose Microsoft Kodu können sehr einfach Spiele in 3D erstellt werden. Das JFF hat Einstiegsmaterialien erstellt wie dieses freiwilliges Nachmittagsangebot für Jugendzentren und Schulen.

 

Weitere Tipps

Weitere Anregungen und Tools finden sich im Medienpädagogik Praxis Blog oder dem Spieleratgeber NRW.