CSAtalk12: Prepare to Die

Was? Im Rahmen des Computerspiel Festivals im Pathos Transport Theater sprechen wir über Computerspiele und (Bildschirm-)Tod. In diesem Sinne: Prepare to Die!
19.00 wird der Talk eingeleitet von einem Vortrag von Christian Schiffer. 19:30 starten wir in die offene Diskussion.

Wenn es die Pandemiesituation erlaubt, werden Zuschauer*innen im Pathos live dabei sein können. Die Veranstaltung wird aber auf jeden Fall auf Twitch gestreamt.

Wann: 20.05.2021 19:00h Vortag 19:30 Diskussion

Wo: Twitch

Kapitelmarken:

00:00:00 Eröffnung Festival “Prepare To Die!”
00:01:53 Vortrag: “Sterben als Lifestyle” von Christian Schiffer
00:28:31 CSAtalk12 Einführung und Vorstellung der Gäste
00:37:21 Erste Erfahrung mit dem Thema Tod in Videospielen
00:41:20 Frust: Was braucht ein Spiel, damit man trotz häufigem Tod nicht aufgibt 00:52:08 Unterschied der Inszenierung von Tod im Spiel zum Tod im Theater
00:57:04 These: Warum Sterbehilfe so oft ein Thema in Spielen ist
00:59:21 Tod als Scheitern ohne Leid? Was vermittelt es Kindern und Jugendlichen, wenn der Tod in Spielen bagatellisiert wird
01:03:26 Exkurs zum Games Theater: Selbstoptimierungs Monopoly
01:07:44 Der Ned Stark Moment der Computerspiele: Entwicklung von Tod in TV (GOT) und Spielen (COD)
01:11:50 Der Herolymp: Den eigenen Spielcharakter zu Grabe zu tragen.
01:16:12 Gravecall: Sarg Escape Game bei der Play
01:21:22 Tod als Thema in Computerspielen (This War Of Mine, That Dragon Cancer…) 01:40:10 Wie verändern Permadeath oder Tod im Multiplayer den Blick auf den Tod? 01:48:14 Wieviel Krieg steckt im Spiel, wieviel Spiel steckt im Krieg? Drohnen und co.. 01:53:38 Die völlig falsche Diskussion: Grünes Blut im Computerspiel
01:59:12 Kann der Tod durch eine Exekutionsanimation für den Spieler “befriedigend” sein? Und gibt es moralische Grenzen?
02:08:35 Umgang in Gaming Community mit Todesfällen/Trauer
02:12:29 Was können Videospiele und Theater zur Erinnerungskultur beitragen 02:22:10 Persönlicher “Lieblings”-Tod? im Spiel/Theater
02:22:41 It Takes Two: “Lieblingspielestod” Christian Schiffer: Richtig dämlich auf die Fresse fallen und dabei Sterben kann man nur im Computerspiel und das macht es besonders.
02:24:49 Think of the Children und Limbo: “Lieblingspielestode” Christiane Schwinge 02:28:03 Lemminge und Suizidberatung im Theater: “Lieblingspielestode” Martin Geisler
02:29:22 Tod auf die Schippe nehmen: “Lieblingspielestode” Carmen Schwarz

 

Wer:

  • Christian Schiffer arbeitet als Autor und Redakteur beim Bayerischen Rundfunk. Zu seinen thematischen Schwerpunkten zählen Politik, Popkultur und Digitale Medien. Außerdem betreibt er den Podcast „Last Game Standing“. Im August 2018 erschien von ihm und Christian Alt im Verlag Carl Hanser das Buch „Angela Merkel ist Hitlers Tochter – Im Land der Verschwörungstheorien“.
  • Die Regisseurin Carmen Schwarz entwickelt Formate zwischen Theatermagie und Partizipation. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Erforschung von Game Theater. Zu sehen waren diese in Düsseldorf, Magdeburg, Oberhausen und Salzburg.
  • Prof. Dr. Martin Geisler ist seit 2011 Professor für Kultur und Medien an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena. Seit 2007 leitet er das Institut Spawnpoint und seit 2017 den Studiengang „Spiel- und Medienpädagogik“.
  • Christiane Schwinge ist freie Medienpädagogin, Sprecherin der Initiative Creative Gaming, Künstlerische Leitung des PLAY – Creative Gaming Festival und Projektleitung der ComputerSpielSchule Online. Ein Fokus ihrer Arbeit liegt an der Schnittstelle von Medienpädagogik und Theater.

Der Talk ist eine Koproduktion mit dem Pathos Transport Theater.

Die Veranstaltung auf Facebook zum Freunde einladen.

Die Computerspielakademie ist ein Projekt des Medienzentrum München des JFF.
Gefördert durch: Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales und Stadtjugendamt der LH München.