Frankenfinals 2018 & Cosplay – E-Sport als partizipatives Format in der Jugendarbeit

Eine der größeren Aktivitäten im Rahmen von Games Life bildete die Organisation und Veranstaltung von E-Sportturnieren, an denen über 400 Jugendliche aktiv teilnahmen.

Die Turniere kamen bei den Jugendlichen hervorragend an, die Jugendlichen wünschen sich diese Turniere öfter als einmal im Jahr. Besonders hervorzuheben aus pädagogischer Sicht ist:

  1. Die Einbeziehung der Jugendlichen in die Planung und Umsetzung. Die Jugendlichen sind nicht nur bei den Organisationstreffen dabei, sondern unterstützen tatkräftig beim Aufbau und übernehmen während des Turniers Aufgaben, wie z.B. Moderation, Spielleitung und technische Betreuung.
  2. Die Stimmung zwischen den Teams ist wertschätzend und von gegenseitigem Respekt gekennzeichnet. Es wird bei den Spielen der anderen Teams aufmerksam zugesehen, eine gelungene Aktionen wird genauso wie die erfolgreiche Spielbeendigung mit Applaus bedacht.
  3. Unstimmigkeiten und Unklarheiten bei der Regelanwendung werden zwischen Spielern und Turnierleitungen ausdiskutiert. Ziel ist es, für beide Teams passende Lösungen zu finden.

Die Durchführung dieser Turniere hat bei den bisherigen Veranstaltungen allen Beteiligten großen Spaß bereitet. Im Rahmen der E-Sportveranstaltungen fanden im Vorfeld auch immer Diskussionsrunden mit Pädagogen, Jugendlichen, Politik und Sportvereinen über die Einbindung von E-Sport in die pädagogische Arbeit sowie in das Angebot von Sportvereinen statt.

Eines der Turniere, deren Durchführung das Medienzentrum Parabol unterstützte, waren die FrankenFinals 2018. Hier wurde es Jugendlichen aus der Region ermöglicht im Rahmen des Nürnberg Digital Festivals 2018 mit Unterstützung und Anleitung das bisher größte „League of Legends“-Turnier in Franken mit einem finalen Live-Event (Tafelhalle Nürnberg und Online-Übertragung) zu organisieren und durchzuführen. Dabei übernahmen die Jugendlichen die Hauptverantwortung.

Das Event hat außerdem den am Turnier teilnehmenden Jugendlichen die Möglichkeit gegeben am 13. Oktober 2018 auf einer großen Bühne vor Live-Publikum (fast 300 Personen in der gut gefüllten Tafelhalle) und mit Online-Live-Übertragung zu zeigen, was sie draufhaben und so auch Verwandten und Bekannten einen Einblick in die Videospiel-Kultur zu vermitteln. Neben dem eigentlichen Turnier wurde bei der Veranstaltung auch ein Cosplay-Contest abgehalten, der sehr schön gezeigt hat, dass Computerspielkultur deutlich breiter aufgestellt ist als nur das eigentliche “Spielen”.

Kontakt:

Medienzentrum Parabol
Ansprechpersonen: Klaus Lutz, Veit Hartung

Fotocredit: Christian Manneschmidt Photography (christianmanneschmidt.de)